Als Interpretin, Improvisatorin und Komponistin und in Kooperation mit der Stadthalle Wien hat Irene Kepl in einer Tiefgarage Musik aufgenommen, die sowohl die 3 Solosonaten von Bach recht exakt interpretiert, als auch diese aufbricht, in einen anderen Kosmos verlegt, Improvisationen durchblitzen lässt oder sich sich ganz dorthin entfernt, um dann vielleicht wieder zurückzukommen.

Ergänzend zu Bach und gänzlich freien Improvisationen habe ich auch die ersten 4 Stücke, die im Rahmen meines Projekts “Memorandum” entstanden sind, eingespielt.

Mehr dazu hier: https://irenekepl.tumblr.com/post/165075452545/memorandum

Alles wurde mit über 14 Mikrophonen, die in der gesamten Tiefgarage verteilt waren, aufgezeichnet und ermöglicht damit, den großen, auf spannende Art halligen Raum aus ganz verschiedenen (Hör-)Winkeln zu betrachten bzw. zu behorchen.

Aus diesen Aufnahmen entsteht für das Konzert eine mehrschichtige Soundcollage, welche sich mit live verfremdet musizierten Teilen verwebt und konterkariert.

Ein Teaser zu den Aufnahmen gibt es hier: http://irenekepl.at/bach/

Irene Kepl: Violine & Elektronik

 

Doors: 19h

Music: 20h

A professional and creative way to emphasize contemporary artists,
whose music requires an attitude of listening.

We take one day to record in place a short work 
and in the evening we open the doors for a live presentation.

production, creativity and social exchange.

Termin Details